Photo by Levi XU on Unsplash

Vision vor Aktion

Wieso es sinnvoll ist von den Visionen her zu handeln.

Wieso The Golden Circle?

2009 veröffentlicht der amerikanische Berater und Autor Simon Sinek sein Buch Start With Why: How Great Leaders Inspire Everyone to Take Action. Darin beschreibt Sinek sein entwickeltes Modell vom Golden Circle. Sein Buch wurde ein Bestseller und seiner dazugehörigen Präsentation auf einer TEDx einer der meistgesehenen Talks. Das Modell des goldenen Kreises hat sich in den Jahren etabliert und findet in der Praxis rege Anwendung. In meiner Arbeit werbe ich damit, dass ruach.jetzt Visionen laufen beibringt. Das Modell des goldenen Kreises macht anschaulich warum es für Personen und Organisationen sinnvoll ist von der Vision her ihre Produkte zu entwickeln und nicht umgekehrt.

Was ist The Golden Circle?

Die Frage, auf die der goldene Kreis eine Antwort geben möchte ist: Warum sind Einige erfolgreicher als Andere? Dabei bezieht sich Sinek sowohl auf Organisationen wie zum Beispiel Apple, die, obwohl auch die Konkurrenz ähnliche (oder bessere) Produkte vorweist trotzdem immer wieder den Markt dominiert. Als auch auf Personen, die es schaffen eine ganze Bewegung anzuführen (wie Martin Luther King) oder eine Innovation ohne Geld schneller als ein Konkurrent mit Geld umsetzen (Wright Brothers). Wie schafft es eine Organisation oder Person aus der Masse herauszustechen und die Führung auf ihrem Gebiet zu übernehmen?

Sinek sieht den Grund dafür in einer Besonderheit wie solche Organisationen und Personen denken, handeln und kommunizieren. Um das zu verdeutlichen hat er das Modell des goldenen Kreises entwickelt.

Darstellung des Modells goldenen Kreises.
Modell „Der Goldene Kreis“ nach Simon Sinek

Der goldene Kreis unterteilt sich in drei Schichten. Die größte Schicht ist die Frage nach dem WAS, danach folgt die kleine Schicht des WIE und als Mittelpunkt des Kreises die Schicht WIESO. Alle Menschen und Organisationen können problemlos darstellen was sie eigentlich machen. Was sie herstellen oder an was sie arbeiten. Einige können – meist durch gründliche Auseinandersetzung mit den eigenen Werten, Prozessen und Routinen – erklären WIE sie das Machen und sich so von ihren Konkurrenten unterscheiden. Aber die allerwenigsten können beschreiben WIESO sie das eigentlich machen. Wieso handelt eine Organisation oder eine Person so wie sie handelt? Was ist der überzeitliche Masterplan? Die tieferliegende Motivation? Der Glaube an was? Wieso handelt die Person oder Organisation statt nicht zu handeln und wieso sollte das überhaupt jemanden interessieren?

Von Innen nach Außen

Im Normalfall denken, handeln und kommunizieren wir von außen nach innen. Wir beginnen mit den Sachen, die wir haben. Die Metaebene „Vision″, die Frage nach dem Grund, dem Fundament unseres Handelns, lassen wir zu oft unbehandelt oder stellen es an das Ende unseres Denkens. Dabei ist gerade das denken, handeln und kommunizieren von innen nach außen das Entscheidende.

Um stets erfolgreich, motiviert und innovativ zu sein, muss ich wissen, wieso ich Tag für Tag aufstehe. Meine Vision muss eine Mission für mein Handeln sein und Fundament für mein WIE und mein WAS. Nicht das Endergebnis ist das entscheidende, sondern die zugrundeliegende Vision oder um es mit den Worten Sinek auszudrücken: „People don’t buy what you do. They buy why you do it.″

Eine Standardaussage von außen nach innen wäre: Wir sind der beste Kindergarten (WAS), weil wir eine exzellente Anbindung an einen höheren Träger haben, der uns finanzielle Sicherheit für einen guten Betreuungsschlüssel gibt und uns so unser pädagogisches Konzept ideal umsetzen können (WIE). Dies ist uns wichtig, da wir glauben, dass Kinder unsere Zukunft sind (WIESO).

Von außen nach innen würde diese Aussage wie folgt klingen: Wir glauben, dass unsere Zukunft in den Händen der Kinder liegt und eine gute Entwicklung der Kinder ausschlaggebend für eine gute Entwicklung der Gesellschaft ist. Aus diesem Grund haben wir ein pädagogisches Konzept entwickelt, dass die Entwicklung der Kinder in den Mittelpunkt stellt und sorgen mit unseren finanziellen Kapazitäten dafür, dass dieses unter anderem durch einen guten Betreuungsschlüssel umgesetzt werden kann. Damit unser Kindergarten der beste Kindergarten für Ihr Kind ist.

Das WIESO bestimmt das WAS.

Eine solche Organisation stellt nicht den guten Kindergarten an die erste Stelle, sondern die gute Entwicklung von Kind und Gesellschaft. Für die Umsetzung der Ziele wird dann ein Kindergarten eröffnet oder eine Schule oder eine Übermittagsbetreuung oder ein offener Jugendtreff.

Denkt und handelt eine Person oder Organisation von innen nach außen dominiert nicht mehr das Produkt die Handlungen, sondern die tieferliegende Vision. Dadurch kann sich die Person und Organisation ihre Handlungsfelder stets überprüfen und Neuausrichten.

Nicht das Produkt, das Handlungsfeld oder das Konkrete sind ausschlaggebend für den Erfolg, sondern ob die Vision Ausdruck im Denken, handeln und kommunizieren findet.

Drei konkrete Dinge zum Schluss

  1. Visionen stehen am Anfang eines jeden Prozesses. Wenn ich nicht weiß WIESO ich etwas mache, wieso sollte mir dann jemand vertrauen, dass ich es gut kann?
  2. Visionen ermöglichen Flexibilität. Die konkrete Ausgestaltung der Vision in Projekte ermöglicht eine stets flexible und individuelle Anpassung auf die jeweilige Situation und Zielgruppe.
  3. Visionen geben Freiheit. Eine Organisation, die in Visionen denkt, kann ihren Mitarbeitenden die Freiheit geben die Visionen in Projekte umzusetzen. Entscheidendes Kriterium ist dann nicht mehr die Einhaltung einer Produktkategorie, sondern die Erkennbarkeit der Vision.


Also published on Medium.

2 Kommentare

  1. DANKE Tobias, sehr guter Beitrag! Das entspricht meinen Vorstellungen, meiner Vision, meinem Wandelsinn. Herzlicher Gruß Geertje

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.