Ennoia – Ein Metaprojekt für schönere Konzepte

Ich bin wahrscheinlich nicht der einzige Freelancer, der immer mal wieder einige Stunde ins Schreiben von Konzepten investiert. In den letzten Monaten kam da einiges bei mir zusammen; um dabei nicht immer bei null anzufangen, habe ich mir selbst eine kleine PDF-Vorlage mit den wichtigsten Fragen und Daten erstellt – quasi ein kleines, strukturiertes Notizbuch für das Projekt.

Vom Plakat zum Notizbuch

Das Erarbeiten dieses Notizbuches war auch der Tatsache geschuldet, dass ich bis dato noch keine freie Vorlage zum strukturieren einer Projektidee gefunden habe. Zwar gibt es das klassische Business Model Canvas und dem darauf basierenden Ecclesiopreneurship Canvas, doch diese sind mir von der Form zu unhandlich und der Fokus ist zu stark auf Unternehmensstrukturen gesetzt. Damit fallen diese beiden Tools, obwohl sie (vor allem Teilaspekte) durchaus sinnvoll sind, für meine „tägliche“ Konzeptarbeit raus.

Eventuell geht es damit ja nicht nur mir so; deswegen habe ich mich entschlossen mein kleines „Metaprojekt für schöne Konzepte“, welches ab heute auf den Rufnamen „Ennoia“ hört, zu veröffentlichen. Unter http://ennoia.ruach.jetzt findet sich die PDF und der Link zum GitHub.

Freie Lizenz für gute Zusammenarbeit

GitHub? (Höre ich euch nicht Fragen) GitHub? Ist das nicht für Software. Das ist richtig (, antworte ich dir mein imaginärer Lesender,), denn Ennoia soll, auch wenn es sich um ein altmodisches Stift&Papier-Tool handelt, wie eine Software entwickelt werden. Neben der Tatsache, dass Ennoia unter der CC by-sa Lizenz steht, werde ich die nächsten Tagen auch die Source-Dateien zur Verfügung stellen, so dass einer Optimierung des Tools nichts mehr im Wege steht.

Ideen, Bugs oder Featurewünsche können ganz bequem bei GitHub eingestellt werden. Wem der Ruach.jetzt-Look nicht gefällt, forkt es einfach und ändert sich die Farben. Alles ist möglich und alles ist gewollt. Vielleicht hast Du auch eine Idee wie die Finanzseite besser gestaltet werden kann oder eine ergänzende Methode, die sich super in Ennoia machen würde – dann ab damit ins GitHub als Featurewunsch oder direkt von dir gestaltet.

Einzige Bedingung bei allen Bearbeitungen: Der ursprüngliche Autor ist genannt und jede Änderung muss ebenfalls wieder unter die CC by-sa Lizenz gestellt werden. So können alle von den Verbesserungen profitieren.

Ich freu mich auf euer Feedback.

Wer immer auf dem Laufenden bleiben möchte, darf Ennoia auch gerne auf Facebook oder GitHub verfolgen.

PS: Noch gibt es nur das blanko PDF ohne ausführliche Erklärungen. Aber das kommt noch alles. Versprochen.


Also published on Medium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.